Mit Sieg in die Rückrunde


Von Sebastian Vogel:

Nach langer Weihnachtspause und vollbrachter Vorbereitung hieß es am vergangenen Sonntag, 10.3.2019, Rückrundenstart für die Vereine auf Kreisebene des Erzgebirgskreises. Wenn man mal so durchschaut, haben viele der Mannschaften nur wenige bis keine Vorbereitungsspiele absolvieren können. Der Winter hat hier allen ordentlich in die Suppe gespuckt. Unser Gegner vom 1. Rückrundenspiel konnte beide seiner Vorbereitungsspiele klar für sich entscheiden (9:1 gegen Viktoria Einsiedel 2 und 2:7 in Pockau gegen Pockau–Lengefeld 2). Wie schon im Vorbereitungsbericht geschrieben, können wir kein Testspiel dagegen setzen, da beide angesetzten Partien nicht stattfinden konnten. Sei es drum: Heute zählt es! Die Gäste kommen vom 7. Tabellenrang und hatten uns im Hinspiel knapp geschlagen.

Auf unserer Seite fehlte neben Trainer Lötsch, Freddy Schreiter, Hendrik Anke, Stefan Fritsch und Rico Lötsch (alle verletzungsbedingt) und Simon Teucher (berufsbedingt). Somit starteten René Eilzer (1, Tor), Lars Neubert (14), Rico Pollmer (6, Kapitän), Konstantin Lötzsch (2), René Pollmer (17), Michael Löser (3), Denny Schreiter (8), Tom Hünel (10), Ringo Mauersberger (11), John Langer (7) und Marcus Scholz (12). Auf der Bank Nick Köppen (15) und Sebastian Vogel (18). In der Kabine übernahm Kapitän Pollmer das Wort und stellt uns defensiv ein, da wir aus dem Hinspiel wussten, dass die Flügel der Gäste und deren Mittelstürmer gut zusammen arbeiteten. Auf dem Platz bemerkten wir allerdings schnell, dass die Gäste auf einige ihrer Top-Leute verzichten mussten und nicht in der Formation wie im Hinspiel auflaufen konnten. Der Platz war bis vor dem Spieltag in ganz guter Kondition. Ein langer Regen hatte dem Platz jedoch deutlich zugesetzt und diesen an mancher Stelle schlammig gemacht. Es hätte uns allen Prognosen zu Folge jedoch schlimmer treffen können. Die Partie beginnt mit vielen Szenen in denen man die Substanz des Platzes gut erkennen kann: Wenn man einmal in eine Richtung unterwegs ist, dann bleibt man es besser oder unweigerlich auch. Wir konnten allerdings durch Langer bereits in der 5. Minute den ersten Treffer verbuchen. Löser gibt von rechts in die Mitte. Dort ist John Langer "...in der Flanke rein gerutscht und hab den Ball mitm Fuß über dor Linie geschoben".


In den Minuten darauf hatten wir mehr vom Spiel und konnten uns immer wieder vors Tor bringen, sodass Mitte der ersten Hälfte dann das 2:0 fiel. Scholz macht im rechten Mittelfeld die Kugel fest und kann diese dann im flachen Bogen auf die linke Ecke des Strafraums schießen. Dort lauert Langer, der den Ball an den Pfosten schießt und Mauersberger kann leicht abstauben oder wie nach dem Spiel mit eigenen Worten ergänzt wurde: "Den Tormann ausgucken und einschieben". Die Gäste haben in der ersten Halbzeit zwei bessere Torchanchen: Ein Freistoß aus ca. 20 – 25 Metern der rechts oben am Tor vorbei geht und ein verfrühter Abschluß aus etwa 18 Metern der knapp rechts unten an unserem Tor vorbeirollt. Die Partie ist auch aufgrund des Wetters mit vielen Fouls versehen wovon, einige das Prädikat "unglücklich" bekommen dürften. Hinten ist der Laden dicht und vorne arbeiten Langer und Scholz. Das Mittelfeld ist dank Löser, Schreiter, Hünel und Mauersberger agil und laufbereit.

Die zweite Hälfte beginnt auf unserer Seite ohne Wechsel und wir können weiter die Oberhand im Spiel behalten. Es sollte auch nur knapp 10 Minuten dauern, bis Scholz sich kurz hinter der Mitte den Ball schnappt und schnurstracks zur rechten Eckfahne marschiert. Auswechsler Köppen kommentiert: "Wenn er jetzt die Flanke butterweich bringt, macht ne dor John nei." Scholz erhört Köppen und schlägt die Flanke mustergültig in die Mitte, wo Langer seinen zweiten Treffer einköpfen kann. 3:0! Der Partie bringt das keinen Abbruch und neben weiteren sehenswerten Chancen wie Hünels Paukenschlag gegen die Latte haben wir das Spiel weiter in der Hand.


Nach 70 Minuten darf der Doppeltorschütze Langer den Platz verlassen und wird durch Köppen ersetzt. Etwa zehn Minuten später kommt noch Vogel für den an diesem Tag glänzend aufgelegten Scholz ins Spiel. Die Partie wird bis zum Schluß verwaltet, wobei uns Keeper Eilzer noch zweimal den Kasten sauber hält. Ein gut getretener Freistoß kann im linken unteren Eck von Eilzer pariert werden, genauso wie ein Ball aus kurzer Distanz aus dem linken Teil des Strafraums. Das Arnsfelder Schlammbadfest wird pünktlich beendet und geht verdient für uns in Ordnung. Die personaltechnisch unterbesetzten Zschopau⁄Krumhermersdorfer hatten trotzdem auch mehrere gute Gelegenheiten, um einen oder zwei Treffer zu erzielen. Unter dem Strich sind das für uns drei enorm wichtige Punkte und nach dem Patzer von Thum–Herold gegen Venusberg konnten wir sogar einen Tabellenrang nach oben klettern. Die Nichtabstiegsränge sind also jetzt sehr greifbar und wir haben alle Mittel, um diese zu erreichen.

Kommende Woche wird erneut in Arnsfeld gespielt. Es kommt die Germania aus Gornau, welche uns in der Hinrunde mit 9:1 vom Platz fegte. Dieses mal heißt es: Besser machen und versuchen, dem Klassenprimus den einen oder anderen Punkt abzujagen. Start ist 15:00 Uhr.

Zurück zur Auswahlseite:

News der SG Mauersberg

Zu Herren I:

Fußball Herren I