Lebenszeichen im Abstiegskampf

Nach der 1:4 Niederlage gegen die direkte Konkurrenz aus Grünhainichen am letzten Spieltag stand das Team von Trainer Marko Lötsch diesen Sonntag in Heidersdorf umso mehr unter Zugzwang. Der Blick auf die Tabelle ist ziemlich eindeutig und eigentlich hilft gegen die im sicheren Mittelfeld platzierte SpG Heidersdorf ⁄ Deutschneudorf 2 nur ein Sieg, damit der direkte Klassenerhalt weiter möglich bleibt. Personell sah es, wie bereits in der Vorwoche, an sich ganz ordentlich aus. Zwar fehlten aus verschiedenen Gründen Nick Köppen, John Langer, Simon Teucher, Ringo Mauersberger, Sebastian Vogel oder auch René Eilzer und Stefan Fritzsch, dafür waren aber Patrick Feldkeller und Michael Ehrig wieder mit von der Partie und große Teile der Stammformation hundertprozentig fit.

In der Anfangsphase schien den Gästen durchaus bewusst zu sein, dass man hier gewinnen muss. Entsprechend gut fanden die "Kugelbaam–Kicker" ins Spiel und gingen nach zehn Minuten auch verdient in Führung. Kapitän Rico Pollmer steckte die Kugel sehenswert auf Chris Palme durch, der den Heidersdorfer Keeper mit einem Schlenzer ins lange Eck keine Chance ließ. Nach gut einer Viertelstunde übernahmen dann aber die Platzherren das Kommando und kamen besser ins Spiel. Mehrfach verhinderten Patrick Feldkeller, Konstantin Lötzsch oder Denny Schreiter in letzter Sekunde einen möglichen Torabschluss der SpG Heidersdorf ⁄ Deutschneudorf 2. Erst unmittelbar vor dem Pausenpfiff zeigte sich auch die Offensive der Gäste noch einmal gefährlich vorm Tor. Erneut wird Chris Palme auf die Reise geschickt, aber diesmal streift die Kugel knapp am kurzen Kreuzeck vorbei. Die Pausenführung stand ehrlich gesagt auf ganz wackeligen Beinen.


Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer enormen Drangperiode der Gastgeber. Zwei gute Kopfballgelegenheiten jeweils nach Eckball verfehlten den Kasten von Jörn Balzer nur knapp. Und der Mauersberger Keeper blieb weiter im Mittelpunkt, denn unsere SpG kam nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze konnte er den fälligen Freistoß mit einer starken Flugeinlage noch an die Querlatte lenken. Doch damit nicht genug, denn wenige Augenblicke später entschied der Schiri berechtigterweise auf Strafstoß für die Platzherren. Aber auch vom Punkt war Balzer an diesem Tag nicht zu überwinden, denn er tauchte den Elfer aus dem rechten unteren Eck. Im Nachhinein betrachtet, war dies sicher die Schlüsselszene des Spiels. Hätte es hier den Ausgleich gegeben, wäre die Partie vermutlich zu Gunsten der SpG Heidersdorf ⁄ Deutschneudorf 2 gekippt. Und es kam noch besser, denn mit der ersten echten Offensivaktion der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste auf 2:0. Chris Palme ist schneller am Ball als der herauslaufende Heidersdorfer Keeper, kann die Kugel behaupten und bedient per Rückpass Michael Ehrig, der nur noch ins leere Tor einschieben muss. Sicherlich eine Vorentscheidung, denn in der Folge lässt der Druck der Gastgeber merklich nach. Zwar bleiben sie weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, können sich aber kaum noch Torgelegenheiten erarbeiten. Mittlerweile steht die Defensive unserer Spielgemeinschaft aber auch wieder sicher und lässt sich auch von der aufkommenden Hektik nur selten anstecken. Auf der Gegenseite bieten sich hingegen einige gute Kontergelegenheiten. Zunächst verzieht Michael Löser aus guter Position knapp übers Tor, ehe Michael Ehrig in den Schlussminuten noch einmal per Fuß und einmal per Kopf am stark reagierenden Heidersdorfer Keeper scheitert. Beim Schlusspfiff war allen Spielern, Betreuern sowie den zahlreich mitgereisten Fans unserer SpG die Erleichterung deutlich anzumerken, denn mit diesen wichtigen drei Punkten verbessert sich die Ausgangslage im Abstiegskampf doch deutlich.

SG Mauersberg, Fußball

Kurz vor Schluss verpasst Michael Ehrig das 3:0. Foto: Zimmermann


31 Punkte sollten Stand heute reichen, um staffelübergreifend nicht als schlechtester Elftplatzierter abzusteigen. Es geht jetzt als nur noch darum, eine weitere Mannschaft hinter sich zu lassen. In der Verlosung sind dabei Preßnitztal, Grünhainichen, bei denen uns immer noch die von Olbernhau geschenkten drei Punkte schmerzen, Thum–Herold, wir und der FSV Zschopau⁄Krumhermersdorf 2. Letztere haben sich durch die Spielabsage gegen den Tabellenzweiten zumindest das gute Torverhältnis erhalten. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt... Durch einige direkte Duelle der Abstiegskandidaten bekommt das Saisonfinale zusätzliche Spannung. Über das spielfreie Pfingstwochenende können jetzt alle noch einmal Kräfte sammeln, ehe es am vorletzten Spieltag gegen den Tabellenführer Gebirge–Gel.⁄Satzung geht. Die Mannschaft mit der besten Offensive und der zweitbesten Defensive unserer Staffel kann an diesem Tag zudem den Aufstieg in die Kreisliga perfekt machen. Gute Voraussetzungen hören sich irgendwie anders an...

Zurück zur Auswahlseite:

News der SG Mauersberg

Zu Herren I:

Fußball Herren I